die letzten Einsätze

F2 - Brandeinsatz

Einsatz 30/2022 - 10.11.2022

Alarmierung: 12.04 Uhr

Einsatzende: 12.15 Uhr

 

Am Donnerstagmittag wurden wir gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren Achim und Baden zu einem in Baden ansässigen Industrieunternehmen alarmiert.

 

Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst, es konnte aber bei der Erkundung kein Feuer festgestellt werden. Die Kameraden aus Baden kümmerten sich um die BMA. Die übrigen Kräfte konnten zügig wieder zu ihren bezahlten Jobs zurückkehren.

F1 - ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz 29/2022 - 27.10.2022

Alarmierung: 10.13 Uhr

Einsatzende: 10.40 Uhr

 

Heute Vormittag rief uns die automatische Brandmeldeanlage eines ortsansässigen Betriebes auf den Plan.

 

Grund hierfür war zum Glück aber kein Feuer. Nach Erkundung und Rückstellen der BMA rückten wir wieder ein.



Warntag am 8. dezember 2022

Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel.

 

Ab 11:00 Uhr aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte unterschiedliche Warnmittel wie z. B. Radio und Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln oder Warn-Apps. Die Probewarnmeldung wird erstmals auch über Cell Broadcast verschickt und erreicht viele Handys in Deutschland direkt.

 

Auf diese Weise werden die technischen Abläufe im Fall einer Warnung und auch die Warnmittel selber auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht.

 

Der bundesweite Warntag dient weiterhin dem Ziel, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für Warnungen zu sensibilisieren.

 

Was passiert am bundesweiten Warntag?

 

Am bundesweiten Warntag wird ab 11:00 Uhr eine Probewarnung in Form eines Warntextes an alle am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossene Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender und App-Server) geschickt. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung zeitversetzt an Warnmittel wie Fernseher, Radios und Smartphones. Dort können Sie die Warnung dann lesen und/oder hören.

 

Parallel können auf Ebene der Länder, in den teilnehmenden Landkreisen und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Lautsprecherwagen oder Sirenen) werden.

 

Auf welchen Wegen wird gewarnt?

 

Da eine Warnung sehr wichtige Informationen beinhaltet, soll sie möglichst viele Menschen erreichen. Deswegen wird eine Warnmeldung über viele verschiedene Warnmittel bzw. Wege verbreitet. Zum Beispiel über Radio und Fernsehen, Internetseiten, Social Media, Warn-Apps, digitale Stadtanzeigetafeln, Lautsprecherwagen oder Sirenen.

 

Durch Vielzahl und Vielfalt der Warnmittel wird sichergestellt, dass eine Warnung möglichst viele Menschen erreicht. Denn werden bei Ihnen vor Ort beispielsweise keine Sirenen zur Warnung eingesetzt, so gibt es zahlreiche weitere Warnmittel, über die Sie im Gefahrenfall gewarnt werden können. Auch neue und alternative Warnmittel werden kontinuierlich erforscht, entwickelt und eingesetzt.

 

weitere Informationen gibt es hier


Laternelaufen in Uesen

Am 11. November 2022 fand nach vielen Jahren wieder ein großer Laternenumzug in Uesen statt. Organisiert wurde er vom TSV Uesen, dem Ortsverband der DLRG Achim und der Feuerwehr Uesen mit Unterstützung des REWE-Marktes Hauptig in Uesen und der Solight Veranstaltungstechnik GbR.

 

Bei Einbruch der Dunkelheit versammelten sich viele Dutzend große und kleine Laternenträger auf dem Platz unter der Ueser Weserbrücke. Von dort ging der Umzug es dann durch den Ort bis zum Vereinsheim des TSV Uesen in der Worpsweder Straße. Hier gab es dann Bratwurst, Crepes und Getränke!


News von unserer Jugendfeuerwehr

Am Sonntag, den 2. Oktober 2022 fand die Leistungsspangenabnahme in Kirchlinteln statt. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr.

 

Insgesamt haben 27 Gruppen teilgenommen, wovon zwei mit Achimer Beteiligung waren. Es mussten Fragen beantwortet werden, eine Schnelligkeitsübung und ein Löschangriff ausgeführt werden, sowie Kugelstoßen und ein Staffellauf.

 

Beide Achimer Gruppen haben bestanden. Herzlichen Glückwunsch! Hervorheben möchten wir Liesa und Niklas aus der JF Uesen. Und natürlich Paul, der als Springer eingesprungen ist.


Haltet Euch auf dem Laufenden bei

Facebook:

 

oder auch bei Instagram:


Ein Hinweis in eigener Sache

Auf dem Gelände unseres Feuerwehrhauses an der Ecke Osterfeld und Brückenstraße herrscht absolutes Halteverbot. Auch die Nutzung als "Abkürzung" ist nicht erlaubt.

 

Warum? Hier ist doch immer alles frei! Hier ist nie jemand!           

            

Doch! Wir sind eine Freiwillige Feuerwehr. Das bedeutet, wir machen dies ehrenamtlich und haben noch einen richtigen Job. Wir sind IMMER in Bereitschaft! Jeden Tag, jede Nacht, auch am Wochenende und an Feiertagen! Für Euch!

 

Wenn die Sirene dröhnt oder unsere Pieper sich melden, dann lassen wir alles stehen und liegen und fahren so schnell wie möglich hierher, um uns auszurüsten. Wir haben dann KEINE ZEIT, uns mit der Suche nach einem Parkplatz zu beschäftigen. Denn wenn wir alarmiert werden ist jemand in NOT und braucht unsere HILFE! Vielleicht auch Ihr!

 

Also: Hier bitte nicht parken und auch nicht "einfach mal schnell durchfahren". Danke für Euer Verständnis.